atdorf16_1313-ersatzwasserversorgung

Ersatzwasserversorgung

Gesicherte Trinkwasserversorgung

Der Bau des Hornbergbeckens II auf dem Abhau sowie der Untertagebauwerke nehmen auf die Trinkwasserquellen von Herrischried und Rickenbach Einfluss. In unmittelbarer Umgebung des Oberbeckens befinden sich Quellen, die derzeit für die öffentliche Wasserversorgung in den Gemeinden genutzt werden. Durch die Realisierung des Pumpspeicherwerks Atdorf werden einige der Quellen nicht mehr beziehungsweise teilweise nur noch eingeschränkt zur Verfügung stehen.

3 12 hochbehaelter

Die Folge: In Zeiten besonders geringer Quellschüttung – beispielsweise in extrem heißen und trockenen Sommern – könnte das Wasser der eigenen Quellen kurzzeitig nicht ausreichen, um den Trinkwasserbedarf zu decken. Um in diesem Fall den prognostizierten Spitzentrinkwasserbedarf zu decken und die Versorgungssicherheit der Gemeinden dauerhaft zu sichern, hat sich die Schluchseewerk AG dazu verpflichtet, den Gemeinden Herrischried und Rickenbach eine Ersatzwasserversorgung mit allen dafür notwendigen Anlagen bereitzustellen. Dazu wurden in einer ersten Phase bereits einige Maßnahmen in den Gemeinden umgesetzt.

3 12 quellwassereinlauf

In einer zweiten Phase sollen weitere Maßnahmen durchgeführt werden, die die Ersatzwasserversorgung komplettieren. Hierfür sind mehrere Lösungsmöglichkeiten vorhanden, unter anderem auch ein Anschluss der Gemeinden an die Versorgung des Zweckverbandes Höchenschwanderberg.

↑ nach oben